Jiagoulan Pflanze – Kraut der Unsterblichkeit
meine Freizeit

Jiaogulan, das Kraut der Unsterblichkeit, begeistert Gesundheitsbewusste und Gartenfreunde

So wirksam wie Ginseng, nur besser. Warum insbesondere Diabetiker durch Jiaogulan profitieren und auf ganz natürliche Weise Blutzucker und Blutfette in den Griff bekommen

von Fiona Amann (Kommentare: 0) , Foto: ©Fiona Amann - Nature to Print

Wenn es eine Pflanze in meinem Garten gibt, die mich dieses Jahr ganz besonders beeindruckt und überrascht hat, so ist das Jiaogulan, auch Kraut der Unsterblichkeit oder Frauen-Ginseng genannt.

Ich habe das kriechende und kletternde Kraut im Katalog des Kräuterexperten Rühlemann entdeckt und war fasziniert von dessen dichtem Wuchs. Das wird ein schöner grüner Sichtschutz für meine schattige Terrasse, so mein Plan, der Anfang März ganz bescheiden mit einem zarten Pflänzchen seinen Anfang nahm.

Jiaogulan wächst am richtigen Standort rasant

Nie hätte ich gedacht, dass Jiaogulan derart wuchsfreudig ist. Ich konnte dem Kraut der Unsterblichkeit fast beim Wachsen zuschauen, so schnell ging das. Schon Anfang Juni erobern die höchsten Triebspitzen die Einmeterzwanzigmarke, vier Wochen später das Dach. Seither schneide ich meine Jiaogulan-Pflanze regelmäßig zurück, sehr zur Freude meiner Freundin, die Jiaogulan-Tee fast täglich genießt. Ihrer Gesundheit wegen, sagt sie, und weil er ihr so gut bekommt. Die Freundin ist Diabetikerin (Typ II) und lobt die positive Wirkung, die Jiaogulan nachweislich auf ihre Blutzuckerwerte hat.

Was schmeckt besser: Jiaogulan als Tee oder das pure Kraut?

Jiaogulan ist ein echtes Ausnahmekraut. Jiaogulan-Tee schmeckt gut, aber nur wenn Du ihn richtig zubereitest: Übergieße dazu fünf junge Blätter pro Tasse mit 90 Grad heißem Wasser. Kochendes Wasser würde Bitterstoffe freisetzen und die verderben den feinen, zarten Teegeschmack. Wichtig ist auch, möglichst junge Blätter und ganz zarte Triebspitzen zu verwenden, nicht nur für Tee, sondern auch als Kräuterkick im Salat oder pur zum Naschen. Ich mache es mir noch einfacher und pflücke einfach zwei, drei junge Blättchen, wenn ich an der Pflanze vorbeikomme und esse sie pur. Manche sagen, sie schmecken ein bisschen nach Lakritz, aber das kann ich so nicht bestätigen. Vielleicht kommt es ja auf den Standort an?

Warum Jiaogulan gut für deine Gesundheit ist

Jiaogulan wird in China schon seit Jahrhunderten verwendet, insbesondere in der Provinz Guizhou, in der der Anteil an über 100-Jährigen auffallend hoch ist und in der Jiaogulan seit jeher täglich konsumiert wird.

In den 1970-Jahren wurde das Kraut der Unsterblichkeit dann zufällig von amerikanischen Wissenschaftlern entdeckt. Zunächst hoffte man, mit Jiaogulan ein neues, kalorienarmes Süßungsmittel gefunden zu haben, doch dann fanden die Wissenschaftler in Jiaogulan dieselben Ginsenoside wie in der sehr teuren Ginseng-Wurzel. Zusätzlich enthält das Kraut der Unsterblichkeit jedoch Saponinen, die für die wohltuende und vielseitige Wirkung des Krauts verantwortlich sind.

Seit den 1970er Jahren wird das Kraut der Unsterblichkeit wissenschaftlich genauestens untersucht. Für Diabetiker besonders interessant: Es senkt Blutzucker und Blutfette. Außerdem wirkt das Kraut ausgleichend und damit gegen stressbedingte Krankheiten. Jiaogulan stärkt das Herz, wirkt regulierend auf zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck, senkt den Cholesterinspiegel, stärkt das Immunsystem, fördert den Stoffwechsel und soll sogar, bei aller Vorsicht, krebshemmend sein. Belastbare, seriöse Studien belegen die genannten positiven Effekte auf die Gesundheit und betonen zugleich, dass der Genuss von Jiaogulan keinerlei Nebenwirkungen habe.

Vita Natura empfiehlt

Lauter gute Gründe Jiaogulan im Garten anzubauen

Bei allen positiven Effekten, die das Kraut der Unsterblichkeit auf die Gesundheit hat: Mir gefällt die Jiaogulan-Pflanze, so wie sie ist. Sie wächst bei mir in einem großen, halben Weinfass und steht halbschattig. Sie braucht, was bei dieser Blattmasse verständlich ist, recht viel Wasser und anfangs sicher auch etwas organischen Dünger. Ansonsten wächst Jiaogulan jedoch absolut gesund und problemlos. Gib ihr eine stabile Kletterhilfe, bei mir ist es ein Obelisk aus Eisen, und sie macht daraus einen undurchdringbaren Sichtschutz.

Jiaogulan ist aber auch ein guter Bodendecker und bildet in Beeten und an Böschungen einen dichten Teppich aus grünen Blättern. Wichtig ist die halbschattige bis schattige Lage und stets genügend Bodenfeuchtigkeit.

Die langen Triebe bilden rasch Wurzeln, sobald sie den Boden berühren. Es ist somit sehr einfach, das Kraut der Unsterblichkeit zu vermehren und mit Freunden zu teilen.

Das Beste: Jiaogulan ist bis minus 18° Grad bei uns winterhart. Im Herbst stirbt zwar der oberirdische Teil der Pflanze ab, aber im kommenden Jahr treibt sie wieder zuverlässig aus.

Wenn du ebenso große Freude an der Gartenarbeit hast wie ich, könnte dich auch dieser Artikel von mir interessieren: Die neu entdeckte Lust am Gärtnern – Entspannung, Bewegung und gesunde Ernährung

Hinterlasse eine Antwort

meine gesunde Post

Abonniere hier unseren Newsletter

* Pflichtfelder

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Fiona Amann

Kinder flügge und dann… endlich mehr Zeit für mich. Fiona Amann ist Texterin, Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. In ihren Texten lüftet sie Geheimnisse aus ihrer gärtnerischen und fotografischen Schatzkiste und zeigt, wie bereichernd, gesund & spannend Leben mit Pflanzen ist.

mehr lesen

Über uns

Hier erfährst du mehr über unser Autorenteam

 

Vita Natura Shop

Unsere Produkte im Überblick